Connect with us

Deutsch

Was ist ein Cybersecurity-Abschluss?

Published

on

Cybersicherheitsschulen bilden ethische Hacker und Informationssicherheitsanalysten aus. Ein Abschluss im Bereich Cybersicherheit kann den Lernenden helfen, eine Karriere in diesem stark nachgefragten, lukrativen Bereich zu starten.

Studieninteressierte studieren Cybersicherheit im Grund- und Hauptstudium. Jeder Abschluss bereitet die Absolventinnen und Absolventen auf bestimmte Berufswege vor.

  • Associate Degree in Cybersicherheit: Ein zweijähriger Associate Degree führt die Lernenden in grundlegende Konzepte der Cybersicherheit ein. Die Studierenden bauen ihre Kernkompetenzen auf und verfolgen Einstiegsberufe in der Technologiebranche.

  • Bachelorabschluss in Cybersicherheit: Ein vierjähriger Bachelor-Abschluss stärkt Schlüsselkompetenzen wie Intrusion Detection und Security Incident Response. Majors nehmen an Informatik-, Programmier- und Informationssicherheitskursen teil. Der Abschluss erfüllt die Voraussetzungen für Berufe wie Informationssicherheitsanalyst.

  • Masterabschluss in Cybersicherheit: Ein zweijähriger Masterstudiengang vermittelt fortgeschrittene Fach- und Führungskompetenzen. Absolventen lernen, Informationssicherheitspläne zu erstellen und umzusetzen. Der Abschluss führt zu Aufsichts- und Führungsaufgaben.

  • Promotion im Bereich Cybersicherheit: Ein Doktortitel in Cybersicherheit dauert in der Regel 3-5 Jahre und baut fortgeschrittene Forschungsfähigkeiten auf. Nach Abschluss eines Studiums und einer Dissertation streben die Absolventinnen und Absolventen Karrieren in Forschung und Wissenschaft an.

In unserem Leitfaden erfahren Sie, was Sie wissen müssen, bevor Sie sich für ein Cybersicherheitsprogramm anmelden.

Was Sie in einem Cybersicherheitsprogramm erwartet

Cybersecurity-Studiengänge betonen die theoretischen und praktischen Fähigkeiten, die für Karrieren in der Technologie erforderlich sind.

Studienbewerber absolvieren Kurse in Computerprogrammierung, Netzwerktechnologie und Informationssicherheit. Viele Cybersicherheitsprogramme beinhalten erfahrungsbezogene Lernmöglichkeiten wie Projekte, Praktika und Praktika.

Während Cybersicherheitsprogramme technische Fähigkeiten aufbauen, betonen sie auch wichtige menschliche Fähigkeiten. Die Fähigkeit, Probleme zu lösen, auf Details zu achten und effektiv im Team zu arbeiten, hilft Fachleuten im Bereich Cybersicherheit.

Menschenkenntnis, die in Cybersicherheitsprogrammen vermittelt wird

Hard Skills, die in Cybersicherheitsprogrammen vermittelt werden

Studiengänge Cybersicherheit

Studierende der Cybersicherheit lernen bereits früh in ihrer Ausbildung grundlegende Prinzipien und Programmiersprachen. Während sie sich weiterführende Fähigkeiten aneignen, studieren sie Konzepte wie ethisches Hacken und Schwachstellenbewertung. Im Folgenden finden Sie einige Kurse, die häufig in Cybersicherheitsprogrammen erforderlich sind.

Zertifiziertes ethisches Hacken

Ethische Hacker, auch White-Hat-Hacker genannt, testen die Sicherheitsverfahren eines Systems, um sie zu verbessern. In ethischen Hacking-Kursen erkunden die Lernenden Penetrationstests und ethische Hacking-Techniken. Außerdem lernen sie, Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Der Kurs bereitet die Lernenden auf die Zertifizierung zum Certified Ethical Hacker vor.

Vernetzungskonzepte

Diverse Unternehmen verlassen sich auf Netzwerke, um ihre Systeme zu verbinden, mit Kunden zu interagieren und Daten zu speichern und abzurufen. In Kursen zu Netzwerkkonzepten erkunden die Lernenden gängige Netzwerkkonfigurationen, Netzwerksicherheit und Schwachstellen in Computernetzwerken. Der Kurs bereitet die Lernenden auf Cybersicherheitsrollen vor, die starke Netzwerkfähigkeiten erfordern.

Prinzipien der Programmiersprachen

Wie in vielen anderen technischen Bereichen erfordern Cybersicherheitsjobs Programmierkenntnisse. Programmierkurse führen die Lernenden in wichtige Programmiersprachen und Schlüsselkonzepte der Computerprogrammierung ein. Theorieorientierte Kurse behandeln Themen wie Syntax, Speicherverwaltung und Kontrollstrukturen.

Python-Programmierung

Viele Cybersicherheitsexperten verwenden Python als ihre primäre Programmiersprache. Während eines Cybersicherheitsprogramms im Grundstudium bauen die Lernenden durch projektbasierte Aufgaben und Lektionen fließend Python auf. Der Kurs führt die Studenten in Python-Tools und die Anwendungen der Sprache in der Informationssicherung ein.

Schwachstellenanalyse

Cybersicherheitsexperten identifizieren Bedrohungen und Systemschwachstellen. In diesem Kurs werden die Teilnehmer darin geschult, die Schwachstellen der Informationssicherheit eines Unternehmens zu bewerten. Die Studierenden führen Penetrationstests durch, bewerten die Infrastruktur und empfehlen Verbesserungen des Sicherheitssystems. Der Kurs bereitet die Studierenden auf eine Karriere als Cybersecurity-Analysten und -Berater vor.

Jobs im Bereich Cybersicherheit

Cybersicherheitsschulen bereiten die Lernenden auf viele hochbezahlte Tech-Karrieren vor. Beispielsweise verdienten Informationssicherheitsanalysten im Mai 2020 ein durchschnittliches Jahresgehalt von 103.590 USD.

Das Feld meldet auch viel schneller als der durchschnittliche prognostizierte Beschäftigungszuwachs. Während Einstiegspositionen oft ein Einstiegsgehalt von etwa 60.000 US-Dollar pro Jahr bieten, verdienen bestbezahlte Informationssicherheitsanalysten über 163.000 US-Dollar pro Jahr.

Viele der besten Karrieren mit einem Abschluss im Bereich Cybersicherheit bieten Aufstiegschancen und überdurchschnittliche Gehälter.

Ist Cybersicherheit ein guter Abschluss?

Ein Cybersecurity-Abschluss vermittelt das Wissen und die Fähigkeiten für gefragte Karrieren. Beispielsweise verdienen Informationssicherheitsanalysten ein durchschnittliches Gehalt von 103.590 USD pro Jahr. Der Computer- und IT-Bereich weist für alle Berufe ein über dem Bundesdurchschnitt liegendes Beschäftigungswachstum aus.

Was machen Leute mit einem Abschluss in Cybersicherheit?

Cybersicherheitsschulen bilden Absolventen für Karrieren in den Bereichen IT-Sicherheit, Informationssicherung, Penetrationstests und Sicherheitsarchitektur aus.

Wie viel Schulbildung brauchen Sie für Cybersicherheit?

Die meisten Cybersicherheitsjobs erfordern mindestens einen Bachelor-Abschluss in Informatik, Cybersicherheit oder einem verwandten Bereich. Fachkräfte mit einer Cybersicherheitsausbildung außerhalb eines studienbegleitenden Studiengangs können auch in der Cybersicherheit arbeiten.

Dieser Artikel wurde von Brian Nichols rezensiert

Brian Nichols, geboren und aufgewachsen im Bundesstaat New York, begann seine IT-Ausbildung durch eine Berufsoberschule, wo er sich auf Informatik, IT-Grundlagen und Networking konzentrierte. Brian besuchte dann sein lokales Community College und erwarb seinen Associate of Science in Computer Information Science. Anschließend erhielt er seinen Bachelor of Science in angewandter Netzwerk- und Systemverwaltung an einer privaten Hochschule. Brian lebt jetzt in Kansas City, Kansas, wo er Vollzeit als DevOps-Ingenieur arbeitet. Brian ist auch ein Teilzeitlehrer für Cybersicherheit. Er interessiert sich leidenschaftlich für Cybersicherheit und hilft Schülern beim Erfolg.

Brian Nichols ist ein bezahltes Mitglied des freiberuflichen Bewertungsnetzwerks von Red Ventures Education.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.