Connect with us

Deutsch

Samsung Galaxy Watch 4 Classic Testbericht

Published

on

Die Galaxy Watch 4 Classic ist die bisher beste Samsung-Smartwatch. Benutzerfreundliche Wear OS-Uhr mit drehbarem Ring und guter Akkulaufzeit.

Im vergangenen Monat kündigte Samsung während des Galaxy Unpacked-Events mehrere neue Produkte an, darunter das Samsung Galaxy Z Flip 3 und Galaxy Z Fold 3. Zu beiden faltbaren Smartphones haben wir bereits einen ausführlichen Testbericht veröffentlicht. Gleichzeitig wurden auch die Galaxy Buds 2 Ohrhörer sowie die Smartwatches Galaxy Watch 4 und Watch 4 Classic angekündigt. Sie sind die ersten Smartwatches von Samsung, die auf Googles Wear OS laufen.

Wie der Name schon sagt, hat die Galaxy Watch 4 Classic einen klassischen, zeitlosen Look. Die Watch 4 hat einen sportlicheren Look. Der Classic ist die fortschrittlichste Variante, erhältlich als 42-mm- und 46-mm-Modell. Erhältlich ist die neue Samsung-Uhr in den Farben Schwarz und Silber zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 370 € (42 mm) bzw. 400 € (46 mm).

Die Frage ist; Bietet diese neue Galaxy Watch tatsächlich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis? AndroidWorld hat es herausgefunden. Chefredakteurin Claudia Rahanmetan hat einen Test zur Galaxy Watch 4 Classic online gestellt, in dem sie ihre Erfahrungen mit der neuen Wear OS 3-Uhr beschreibt.

Samsung Watch 4 Classic im Test

Samsung hat in diesem Jahr die Namen geändert, was für einige Verwirrung sorgen kann, wenn man die Smartwatches mit ihren Vorgängern vergleichen möchte. Sie können die Watch 4 als Nachfolger der Watch Active 2 betrachten, während die Watch 4 Classic die Nachfolge der Watch 3 antritt.

Der Classic ist der einzige in diesem Jahr mit einem drehbaren Ring, der zur intuitiven Bedienung beiträgt. Dieses Modell ist auch etwas größer als die Watch 4 – die als 40-mm- und 44-mm-Modell erhältlich ist. Ein weiterer Unterschied besteht in den verwendeten Materialien. Die Watch 4 Classic verfügt über ein robustes Uhrengehäuse aus Edelstahl, während die Watch 4 über ein Aluminiumgehäuse verfügt.

Genug zu den Unterschieden zwischen den beiden Modellen, Zeit, einen genaueren Blick auf die Bedienung und Leistung zu werfen. Claudia sagt dazu in ihrem Samsung Galaxy Watch 4 Test: „Um die Galaxy Watch 4 Classic nutzen zu können, musst du sie mit deinem Smartphone koppeln und das geht zum Glück sehr schnell. Um das Beste aus der Smartwatch herauszuholen, braucht man außerdem drei Apps.“

Leider lassen sich die neuen Smartwatches nicht mit einem Tablet oder einem iPhone koppeln – dafür braucht man ein Samsung-Smartphone. Bei den drei Apps handelt es sich um die Galaxy Wearable App (für Smartwatch-Einstellungen, Tipps und Zifferblätter), die Samsung Health App (für Aktivitäten und Gesundheitsdaten) und schließlich den Samsung Health Monitor (für Blutdruckmessung und EKG-Herzfrequenzmessung .). ).

Claudia berichtet über die Gesundheitsmonitor-App: „Die Galaxy Watch 4 Classic hat einen BioActive Sensor an Bord, einen 3-in-1-Sensor, der neben Blutdruck und Herzfrequenz auch den Sauerstoffgehalt im Blut (SpO₂) misst. Das neue Body Composition Tool zeigt auch auf einen Blick, wie Ihre Muskelmasse und Ihr Fettanteil sind.“ Praktisch, um solche Gesundheitsdaten direkt am Handgelenk ablesen zu können, wobei man bedenken sollte, dass es sich nicht um ein medizinisches Instrument handelt.

Galaxy Watch 4

Anzeige, Bedienung & Akku

Das 42-mm-Modell verfügt über ein 1,2-Zoll-Super-Amoled-Display. Das größere 46-mm-Modell verfügt über einen 1,4-Zoll-Bildschirm. Beim Gebrauch der Uhr folgt eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Erklärung, in der die verschiedenen Bedienungsmöglichkeiten besprochen werden. Denken Sie an den Touchscreen, die drehbare Lünette und Bixby Voice ist ebenfalls enthalten. In der Praxis entscheiden sich viele Anwender hauptsächlich für den Drehring, der schnell und präzise arbeitet.

Die Samsung Watch 4 Classic wird vom Exynos W920 SoC angetrieben, der 20 % schneller ist als sein Vorgänger. Die GPU-Leistung wurde ebenfalls stark verbessert, wodurch Scrollen und Multitasking reibungsloser werden. Der Akku sollte bei regelmäßiger Nutzung für 40 Stunden stark genug sein.

Die Akkulaufzeit hängt natürlich davon ab, welche Funktionen Sie aktiviert haben. Das Always-On-Display beispielsweise verlangt dem Akku einiges ab, was auch für Funktionen wie GPS und automatische Aktivitätsüberwachung gilt. Alles in allem bietet diese Wear OS 3-Uhr sicherlich keine enttäuschende Akkulaufzeit. Darüber hinaus ist der Akku nach 30 Minuten Ladezeit für 10 Stunden betriebsbereit.

Samsung-Uhr im Test

Erste Samsung Wear OS Smartwatch

Die Watch 4-Serie sind die ersten Uhren von Samsung, die auf Googles Wear OS in Kombination mit der One UI Watch-Benutzeroberfläche laufen. In den letzten Jahren wurden Samsung Smartwatches mit dem Tizen OS ausgestattet. Lange haben Galaxy-Fans darauf gehofft, dass das Unternehmen auf das Wear OS umsteigt – das nun auch alle bekannten Google-Apps und -Dienste unterstützt.

Das neue Betriebssystem bietet weitere Vorteile, berichtet Claudia in ihrem Samsung Galaxy Watch 4 Classic Test: „Kompatible Apps erscheinen automatisch auf deiner Smartwatch, sobald du sie auf dein Smartphone heruntergeladen hast. Außerdem werden Ihre wichtigsten Einstellungen sofort mit der Uhr synchronisiert. Auto Switch stellt sicher, dass Sie mit Ihren Ohrhörern direkt zwischen Ihrem Telefon und der Uhr wechseln. One UI Watch unterstützt auch beliebte Google-Apps wie Maps und beliebte Galaxy-Dienste wie SmartThings und Bixby.“

Alles in allem liefert Samsung mit der neuen Watch 4 Classic eine stylische und sehr vielseitige Smartwatch ab, die sich durch eine benutzerfreundliche Bedienung und eine gute Akkulaufzeit auszeichnet – vor allem im Vergleich zu anderen Wear OS Uhren.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.