Connect with us

Deutsch

Kündigungsraten steigen bei Unternehmen, die Telearbeit im Jahr 2022 nicht unterstützen: Forrester

Published

on

Analysten von Forrester erwarten laut einer am Dienstag veröffentlichten neuen Reihe von Vorhersagen für 2022 einen Anstieg der Kündigungsraten bei Unternehmen, die Remote-Arbeit nicht unterstützen.

Forrester geht davon aus, dass die monatlichen Kündigungsraten der 30 % der Unternehmen, die keine Fernarbeit unterstützen, im Jahr 2022 auf bis zu 2,5 % ansteigen werden.

Analysten sagten auch voraus, dass Unternehmen zunehmend Lücken füllen werden, die durch die Untätigkeit der Regierung entstanden sind.

Forrester stellt sich eine Situation im Jahr 2022 vor, in der die „10 großen Mainstream-Marken“ ihre Funktionsweise ändern werden, um die 50 % der US-Erwachsenen anzusprechen, die „regelmäßig bei Marken einkaufen, die ihren persönlichen Werten entsprechen“.

„Im Jahr 2022 werden die Kundenanforderungen – nach nahtlosen Cross-Channel-Erlebnissen, inklusiven Benutzererlebnissen und dem Engagement der Marke für ESG-Werte – nur noch stärker werden“, erklärte Forrester.

“Mehrere Mainstream-B2C-Marken werden wie nie zuvor auf politisierte Probleme reagieren, um ihre Verpflichtungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) zu verbessern.”

Während sich Unternehmen seit langem darauf konzentriert haben, die digitale Transformation innerhalb ihrer Mauern zu erleichtern, erwartet Forrester im Jahr 2022 einen Übergang zu einer stärker „kreativitätsgetriebenen Transformation“.

Die Analysten schlugen vor, dass “zukunftsfähige Unternehmen” versuchen werden, ihre Bemühungen über die digitale Transformation hinaus auf Initiativen auszuweiten, die CX und EX verschmelzen.

Etwa 10 % der führenden Unternehmen der Technologiebranche werden laut Forrester auch dazu übergehen, in strategische Partnerschaften und Innovationen zu investieren, „mit dem Dreifachen der Konkurrenzrate“.

Im Jahr 2022 erwartet Forrester, dass 10 Milliarden US-Dollar für Design ausgegeben werden, das sich auf Barrierefreiheit konzentriert, was zu einem erhöhten Interesse an Anbietern und Dienstleistungen in diesem Sektor führen wird. Aus Angst vor Gerichtsverfahren werden die CX-Teams “die Investitionen in die Zugänglichkeit und den Datenschutz erhöhen”.

„Zwei Jahre der durch die Pandemie getriebenen Tumult haben zu einer noch unsichereren Realität mit steigenden Erwartungen von Kunden und Mitarbeitern geführt“, sagte Sharyn Leaver, Senior Vice President of Research bei Forrester.

„Im Jahr 2022 war die Notwendigkeit für diese Führungskräfte, im Moment schnell und intelligent zu handeln, noch nie so wichtig wie nie zuvor. Kreativität, Belastbarkeit und Agilität – angetrieben durch ein besseres Kundenverständnis und intelligentere Technologieinvestitionen – werden in dieser Hinsicht letztendlich Führungskräfte von Nachzüglern trennen.“ neue Ära, unabhängig von ihrer Branche.”

Wenn es um Cybersicherheit geht, sagt Forrester voraus, dass 60 % der Sicherheitsvorfälle Dritte betreffen. In gleicher Weise sagten die Analysten, dass es im nächsten Jahr noch wichtiger werden wird, in Menschen, Prozesse und Technologie zu investieren, um sich vor Zwischenfällen zu schützen.

Forrester schlug auch Änderungen für B2B-Vermarkter vor, von denen sie sagten, dass sie aufgrund der Verbreitung und Beständigkeit des digitalen Engagements im Jahr 2022 eine „always on“-Strategie für digitales Engagement übernehmen würden.

Auch Marketer werden im nächsten Jahr verstärkt auf automatisierte Lösungen setzen.

“Während die Marketingtechnologie 25 % des Marketingbudgets ausmacht, werden 75 % der Bemühungen um automatisiertes, personalisiertes Engagement die ROI-Ziele aufgrund unzureichender Käuferinformationen nicht erreichen”, sagte Forrester.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.