Connect with us

Deutsch

iPhone 13 Test: Gut genug, um der beste Test zu sein

Published

on

Nach dem Testen des iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max ist klar, dass beide Modelle die derzeit besten iPhones sind. Aber sie sind auch die teuersten, mit Preisen ab 999 US-Dollar bzw. 1.099 US-Dollar.

Den Rest von Apples Smartphone-Lineup 2021 vervollständigen das iPhone 13 für 799 US-Dollar und das iPhone 13 Mini für 699 US-Dollar. Beide Telefone bieten ein ähnliches Erlebnis wie ihre teureren Gegenstücke und sparen den Benutzern dabei etwas Geld.

Ich habe letzte Woche das iPhone 13 und 13 Mini getestet und mir ist klar, dass beide Optionen jeden Cent wert sind. (Der Großteil meiner Tests wurde auf dem iPhone 13 durchgeführt.)

Was genau verpassen Sie und ist es am Ende des Tages wirklich wichtig? Im Folgenden beantworte ich diese und viele weitere Fragen.

Das iPhone 13 und das iPhone 13 Mini.

Jason Cipriani/ZDNet

Entwurf

Das iPhone 13 und 13 Mini sehen den Pro-Modellen ähnlich, weisen jedoch einige Unterschiede auf. Beide haben ein Aluminiumgehäuse statt Edelstahl und fünf knallige Farbvarianten. Es gibt Produkt (ROT), Starlight (eine cremefarbene Farbe), Mitternacht (schwarz), Pink und Blau.

Die Pro-Modelle haben eine matte Oberfläche ihrer Farboptionen, aber die Standard-iPhone-13-Modelle sind das genaue Gegenteil. Sie sind hell und glänzend. Ich bevorzuge diese Farboptionen gegenüber den Pro-Modellen, insbesondere die blaue Farbe. Es sieht fantastisch aus.

Top ZDNET-Bewertungen

Auf der Rückseite befindet sich eine neue Kameralinsenanordnung. Die Linsen sind nicht nur viel größer als beim Vorjahresmodell, sondern auch anders angeordnet. Anstatt vertikal gestapelt zu sein, sind die Linsen jetzt gestaffelt.

Das Flat-Edge-Design, auf das Apple mit der Einführung des iPhone 12 im letzten Jahr umgestellt hat, bleibt bestehen. Am rechten Rand des iPhone 13 und 13 Mini befindet sich die Power-Taste, oder Seitentaste, wie Apple es nennt. Auf der linken Seite befinden sich der Stummschalter und die Lauter/Leiser-Tasten sowie das SIM-Kartenfach.

Apples bewährter, wenn auch nicht veralteter Lightning-Port ist immer noch an der Unterseite des Telefons vorhanden. Meine Gefühle beim Wechsel von Lightning auf USB-C beim iPhone 13 und 13 Mini sind nicht so stark wie bei den Pro-Modellen, aber man muss denken, dass eine Art Wechsel in Arbeit ist.

Die Kerbe, in der sich das True Depth Camera-System befindet, das Face ID antreibt, ist nur ein wenig geschrumpft. Es ist nicht so breit wie bei den Vorgängermodellen, aber etwas höher.

Das iPhone 13 hat ein 6,1-Zoll-Display, während das iPhone 13 Mini seinen 5,4-Zoll-Bildschirm behält.

Beide Größen liegen gut in der Hand, wobei die kleinere Variante jederzeit einhändig am einfachsten zu bedienen ist. Auch das iPhone 13 lässt sich bequem mit einer Hand bedienen.

iphone-13-2.jpg

Das iPhone 13 und das iPhone 13 Mini haben neue Kameraanordnungen.

Jason Cipriani/ZDNet

Leistung, Kamera und Akku

Interessant wird es, wenn es um die Leistung und das Gesamterlebnis des iPhone 13 oder 13 Mini geht. Im Inneren sind die Telefone praktisch identisch mit den Pro-Modellen, bis auf einen kleineren Akku im Mini. Beide verfügen über den gleichen A15 Bionic-Prozessor, 5G-Konnektivität und ein helleres OLED-Display.

Die Änderung der Displayhelligkeit ist am deutlichsten, wenn das Telefon im Freien verwendet wird – es ist viel einfacher zu sehen, was auf dem Bildschirm angezeigt wird. Die iPhone 13-Modelle sind nicht mit ProMotion ausgestattet, einer Funktion, die dieses Jahr auf dem iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max debütierte. ProMotion ist ein schicker Name, den Apple seiner Display-Technologie mit variabler Bildwiederholrate gegeben hat. Der Bildschirm der Profis kann von 10 Hz bis 120 Hz variieren, je nachdem, was Sie auf dem Telefon tun. Es ist ein subtiles, aber auffälliges Feature, aber kein Muss.

Ich habe einen Unterschied in der Anzeige für den ersten Tag oder so bemerkt, nachdem ich zum Testen vom iPhone 13 Pro Max auf das iPhone 13 umgestiegen war. Aber nach dieser anfänglichen Anpassung habe ich bei beiden 13 Modellen nur gute Erfahrungen mit dem Bildschirm gemacht.

Ein weiterer Bereich, in dem sich das iPhone 13 vom iPhone 13 Pro unterscheidet, sind die Rückfahrkameras. Das iPhone 13 hat zwei 12-Megapixel-Kameras, während das Pro drei hat.

Es gibt eine Breitbildkamera, mit der Sie wahrscheinlich die meisten Ihrer Fotos und Videos aufnehmen werden. Dann gibt es die Ultra-Wide-Kamera, mit der Sie ein Bild oder während eines Videos herauszoomen können, ohne sich physisch bewegen zu müssen. Das Fehlen der dritten Kamera, eines Teleobjektivs zum Zoomen, war etwas, von dem ich dachte, dass es in meinem täglichen Gebrauch nicht so wichtig wäre, aber ich lag falsch. Ich habe das Teleobjektiv vermisst. Die Ultra-Wide-Kamera bietet einen 2-fachen optischen Zoom, während die Haupt-Wide-Kamera einen 5-fachen Digitalzoom hinzufügt.

Mein Lieblingsteil an der Kameraeinstellung des iPhone 13 und 13 Mini ist jedoch die Tatsache, dass beide Telefone den gleichen Cinematic-Modus zum Aufnehmen von Videos haben wie die Pro-Modelle. Normalerweise behält Apple ein solches Feature den teureren und vermutlich leistungsfähigeren iPhone-Modellen vor.

In der Kamera-App gibt es jetzt eine Option für den Kinomodus. Wenn diese Option ausgewählt ist, können Sie ein Video aufnehmen, das einen verschwommenen Hintergrund oder Vordergrundeffekt hinzufügt. Es ist etwas, das wir alle in Filmen gesehen haben, und bis jetzt war es wirklich schwierig, es auf einem Smartphone nachzustellen.

Hier ist ein kurzer Clip, den ich heute Morgen in meinem Büro mit dem iPhone 13 gemacht habe. Beachten Sie, wie sich der Fokus von der Drohne im Vordergrund zur Drohne im Hintergrund verschiebt und umgekehrt? Das ist der Cinematic-Modus.

Ich habe keinen Leistungsunterschied zwischen den Pro- und Nicht-Pro-Modellen festgestellt. Das heißt, der Cinematic-Modus funktioniert in einer Umgebung mit viel Licht immer noch sehr gut und hat Probleme bei schlechten Lichtverhältnissen.

Abgesehen davon, dass beim iPhone 13 und iPhone 13 Mini die Telekamera fehlt, war das Kameraerlebnis auf dem Niveau der Pro-Modelle. Die Entscheidung, den Cinematic-Modus in alle vier Modelle zu integrieren, überrascht mich immer noch, aber ich bin voll dabei.

In diesem Jahr hat Apple eine verbesserte Akkulaufzeit für alle vier iPhone 13-Modelle angepriesen, und meine Erfahrung stimmt damit überein. Das iPhone 13 hat genug Leistung, um einen ganzen Tag im Einsatz zu überstehen, und das Mini kommt nah dran. Letztes Jahr habe ich es nicht geschafft über 19 Uhr zu kommen, bevor das iPhone 12 Mini leer war. Das 13 Mini geht ein oder zwei Stunden darüber hinaus, bevor es aufhört.

Der Basisspeicher hat sich in diesem Jahr verdoppelt, wobei 128 GB der niedrigste sind, den Sie für den Startpreis bekommen können. Sie können den Speicher auf 256 GB oder 512 GB erhöhen, wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen.

Endeffekt

Nachdem ich alle vier iPhone 13-Modelle getestet habe, ist mir klar, dass das Standard-iPhone 13 gut genug ist, um für die meisten Menschen die beste Option zu sein. Es ist erschwinglich und bietet die gleiche Leistung, Akkulaufzeit und Kamerafunktionen wie sein Pro-Äquivalent.

Wenn Sie ein iPhone 12 haben, gibt es nicht viel Anreiz, sich ein iPhone 13 zuzulegen. Für alle anderen ist das iPhone 13 ein würdiges Upgrade oder erstes iPhone.

Sie können das iPhone 13 oder iPhone 13 Mini jetzt bestellen, aber seien Sie bereit zu warten. Alle Modelle werden derzeit in ein paar Wochen ausgeliefert.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.