Connect with us

Deutsch

Invoxia GPS Pet Tracker Test: unsere Meinung

Published

on

Wer hat sich noch nie Sorgen gemacht oder Fragen gestellt, als er seine Katze nicht nach Hause kommen sah, als sie beschloss, ein oder zwei Tage zu schlafen? Und bei einem Waldspaziergang, wenn Ihr Hund beschlossen hat, das Dickicht zu erkunden oder einem wilden Tier zu folgen. Es gibt auch Tiere, die sich natürlich etwas mehr Freiheit wünschen und jede Gelegenheit nutzen, wegzulaufen und sich manchmal verlaufen.

Die Marke Invoxia ist auf GPS-Tracker spezialisiert und wir hatten vor kurzem die Gelegenheit, ihre Lösung zur Ortung von Fahrrädern im Falle eines Diebstahls, der GPS-Fahrrad-Tracker. Für unsere tierischen Freunde gibt es auch eine Variante, um sich selbst zu beruhigen, auch aus Neugier, wenn es sich um Katzen handelt, die sich in der Regel weit von der Heimat ihres Herrn wagen. Hier ist unsere Erfahrung mit dem Pet Tracker.

Beim Auspacken ist uns der Inhalt der Box nicht ganz fremd, da wir bis auf das Rücklicht natürlich das gleiche Zubehör vorfinden wie das mit dem Bike Tracker gelieferte. Neben einem immer etwas kurzen Ladekabel stehen zwei Befestigungssysteme zur Verfügung.

Der Tracker selbst ist mit 42 mm Länge, 24 mm Breite und 17 mm Höhe bei einem Gewicht von 15 Gramm recht klein und leicht. Eine Gummiklappe verbirgt die zum Aufladen verwendete Micro-USB-Buchse, das Objekt ist bis zu 1 Meter Tiefe wasserdicht und scheut somit weder schlechtes Wetter noch das Schwimmen Ihres Tieres.

GPS-Box

Vor der Ersteinrichtung wird empfohlen, das GPS aufzuladen, was je nach Entladerate in 1 bis 2 Stunden erledigt ist. Beachten Sie, dass die Anwendung Sie warnt, wenn es Zeit ist, das GPS aufzuladen, aber der Ladezustand wird nicht deutlich angezeigt, was Sie daran hindert, einen langen Spaziergang oder Urlaub zu erwarten. Eine LED zeigt den Ladefortschritt an.

Lade-LED

Bevor Sie den Tracker physisch einsetzen, ist es besser, ihn zu konfigurieren. Das Gerät wird über Bluetooth erkannt und der Besitzer wird aufgefordert anzugeben, ob es sich bei dem Tier um eine Katze, einen Hund oder … ein Fahrrad handelt. GPS kann in der Tat für jeden anderen Zweck verwendet werden, um ein Objekt oder ein beliebiges Tier wie beispielsweise ein Pferd zu verfolgen.

Aufbau

In jedem Fall muss es ein Halsband oder ähnliches haben, um es zu befestigen. Die sicherste Bindung scheint das große Modell zu sein, da es den Tracker zweimal umschließt. Während mehrerer Testtage ließ er sich nicht los.

Hund mit GPS-Halsband

So positioniert schien der Tracker unsere Testhündin Mahy nicht zu stören, die ihr Leben als Hund ruhig weiterführte, als wäre nichts gewesen.

GPS-Halsband

Obwohl optional, müssen für eine optimale Anpassung zunächst zwei Konfigurationsschritte durchgeführt werden. Die erste besteht darin, in den Parametern eine Positionssendefrequenz zu definieren, die die Genauigkeit der Fahrten, aber auch die Batterielebensdauer beeinflusst. Je nach Einstellung und Aktivität des Tieres kann sie von wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen variieren.

Positionsfrequenz

Es ist auch interessant, eine oder mehrere Zonen in der Nähe des Ortes zu definieren, an dem das Tier normalerweise untergebracht ist (zu Hause, in einem Nebenhaus usw.). So ist es möglich, bei Verlassen oder Wiederbetreten der Zone gewarnt zu werden.

Zonen

In diesem Fall kann optional eine Benachrichtigung an das Smartphone gesendet werden. Komisch, diese Funktion kann schnell invasiv werden, wenn Sie einer Katze folgen, die sich oft bewegt, sie ist glücklicherweise einstellbar und deaktivierbar.

Benachrichtigung

Im Hauptmenü der Schnittstelle haben Sie direkten Zugriff auf die zuletzt gespeicherte Position.

Positionierung

Die Fahrten machen es möglich, die ausgeführten Bewegungen wie bei einer Ballade zu visualisieren.

Routen

Der Tracker versucht auch, die verschiedenen Bewegungen mit künstlicher Intelligenz zu interpretieren. In Ermangelung von Sensoren wie einem Beschleunigungsmesser und anderen Geräten, die in unseren Laptops oder verbundenen Uhren integriert sind, ist die Funktionalität noch nicht ausgereift, um kleine Ereignisse wie Bellen oder Mahlzeiten zu erfassen. Es funktioniert am besten zum Pendeln.

Aktivitäten

Der Invoxia Pet Tracker kostet 119 Euro, was ein stolzer Preis ist, aber das beinhaltet 3 Jahre kostenloses GPS-Tracking über stromsparende Netzwerke, die ein großes Gebiet abdecken (siehe hier). Nach Ablauf dieser Frist müssen Sie einen angemessenen Betrag von 9,99 € / Jahr zahlen. Konkurrenz besteht und verkauft Produkte günstiger in der Anschaffung wie Tractive- oder Weenect-Module, andererseits verteuert das Abonnement von mehr als 3 € / Monat diese Lösungen am Ende etwas.

Die Invoxia-Lösung ist ziemlich gut gelungen, wenn wir die Erkennung von Aktivitäten wie Bellen, Essen usw. die nicht ganz auf den Punkt kommen. Wir bedauern auch, dass der genaue Ladezustand der GPS-Box im Antrag nicht genauer angegeben wird, um ein Aufladen vorwegzunehmen.

Andererseits verrichtet es seine Grundarbeit wie es soll, dh dem Tier zu folgen und es bei Verlust oder Ausreißer ziemlich genau zu positionieren. Richtig konfiguriert ist die den eigenen Bedürfnissen anzupassende Autonomie ausreichend und die Implementierung und Nutzung der Anwendung für jedermann erreichbar. Eine gute Lösung, um unseren 4-beinigen Freunden zu bieten, um sie zu sichern und uns zu beruhigen.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.