Connect with us

Deutsch

iMessage: Warum Apple anfangen sollte, über das iPhone hinaus zu denken

Published

on


Apples iMessage-App ist dafür bekannt, zwischen iPhone- und Android-Smartphone-Nutzern zu unterscheiden, was durch blaue oder grüne Blasen dargestellt wird. Textnachrichten von Android-Nutzern erscheinen auf grünem Hintergrund, während solche von iPhone-Nutzern einen blauen Hintergrund haben.

Vor einigen Tagen warf das Wall Street Journal mit einem Artikel einen Stein in die Pfanne, in dem erklärt wurde, wie diese Unterscheidung zwischen blauen und grünen Chat-Blasen bei Teenagern und Jugendlichen sozialen Druck auslöste. Diese Debatte hebt ein größeres Problem in der gesamten Branche hervor: Es gibt keinen einheitlichen, modernen Standard für SMS, der auf allen Telefonen funktioniert. Die nächste Alternative sind die Rich Communication Services oder RCS. Google ist zum Vorboten dieser Messaging-Plattform geworden, die ähnliche Funktionen wie iMessage bietet, einschließlich Eingabeanzeigen und Empfangsbestätigungen, indem es mit Betreibern zusammengearbeitet hat, um sie zur Standardoption der meisten Android-Smartphones zu machen. Ein Schritt in die richtige Richtung, um das Messaging auf den unterschiedlichsten Android-Geräten einheitlicher zu gestalten. Aber damit ist das vom Wall Street Journal hervorgehobene Kompatibilitätsproblem zwischen iPhone und Android immer noch nicht gelöst.

Als einer der größten Player in der Mobiltelefonbranche könnte Apple zweifellos mehr tun, um ein nahtloseres Messaging-Erlebnis zwischen Geräten zu ermöglichen. Die Frage ist, ob dies in seinem besten Interesse ist … Apple nutzt seine Kontrolle über iOS oft als Verkaufsargument für Verbraucher, und das Löschen der Exklusivität von iMessage könnte diesen Ansatz gefährden.

Hiroshi Lockheimer, Vizepräsident von Android bei Google, kritisierte Apple in einer Reihe von Tweets direkt für diesen geschlossenen Ansatz. Er kritisiert die Marke insbesondere für die Verwendung von „ Druck und Einschüchterung Zum Anhängen von Benutzern.

Apple hat auf diese Kritik nicht direkt reagiert. Das Apple-basierte Unternehmen könnte dies jedoch beheben, indem es die Eröffnung genauso abspielt wie für FaceTime mit Android und Windows in iOS 15.

Übernehmen Sie RCS in iMessage, sogar mindestens

Vielleicht ist es an der Zeit, dass Apple die RCS-Unterstützung in iOS 16 in Betracht zieht. Abgesehen davon, dass RCS mit vielen iMessage-ähnlichen Funktionen ausgestattet ist, hat das Unternehmen die Angewohnheit, offene Formate zu akzeptieren, nachdem es einige Jahre lang entwickelt wurde.

Apple müsste RCS nicht einmal unterstützen, um einen Unterschied zu machen. Es könnte Nicht-iPhone-Nachrichten grün halten und sich auf iPhone-exklusive Funktionen wie Memojis verlassen, um seine Basis zu befriedigen. Aber die Unterstützung einiger wichtiger Funktionen würde einen großen Beitrag zu einem reibungsloseren Kommunikationserlebnis leisten und gleichzeitig ein gewisses Maß an Exklusivität bewahren. Eine Verdoppelung des RCS könnte auch eine plattformunabhängige Nachrichtenverschlüsselung ermöglichen. Ein gewichtiges Argument, das in Richtung des Marketingdiskurses von Apple gehen würde, das stolz darauf ist, die Privatsphäre seiner Nutzer zu verteidigen.

Verbessern Sie die Art und Weise, wie iMessage SMS sendet und empfängt

Wenn die RCS-Unterstützung in iOS zufällig keine Option ist, könnte Apple stattdessen sicherstellen, dass iMessage die begrenzte Bandbreite, die in SMS und MMS verfügbar ist, optimal nutzt. Wenn beispielsweise Fotos und Videos per MMS gesendet werden, schlägt die App möglicherweise proaktiv vor, einen iCloud-Link anstelle eines komprimierten Bildes mit geringer Qualität zu senden. Eine andere Möglichkeit ist die Erstellung einer Webversion von iMessage, wie es mit FaceTime gemacht wurde, um den Zugriff für Android- und Windows-Benutzer zu erleichtern.

Davon könnten iPhone-Kunden profitieren, die von einem Windows-PC oder Chromebook aus auf iMessage zugreifen möchten, während Besitzer von Android-Mobiltelefonen Textnachrichten und andere freigegebene Inhalte wie ein iPhone-Benutzer anzeigen können. Es wäre nicht die praktischste Lösung, aber immer noch besser als nichts.

iMessage für Android erstellen

Im Rahmen des Rechtsstreits zwischen Apple und Epic Games um Fortnite ist eine überraschende Enthüllung aufgetaucht. Wir erfuhren, dass Apple im Jahr 2013 überlegt hatte, eine Android-Version von iMessage zu entwickeln. Doch die Idee wurde aus Wettbewerbsgründen aufgegeben. Tatsächlich beunruhigte die Möglichkeit, dass Google WhatsApp kauft, Apple, das auch befürchtete, dass die Einführung von iMessage auf Android iPhone-Besitzern den Umstieg auf das Google-Betriebssystem erleichtern würde.

Aber seitdem hat sich viel geändert, darunter die Übernahme von WhatsApp durch Facebook anstelle von Google. Obwohl Apple einige seiner Produkte wie FaceTime geöffnet hat, verlässt sich die Marke auch auf ihre Dienste, um die Kunden zu halten.

Andererseits könnte die Einführung von iMessage auf Android mehr Nutzer für das Apple-Ökosystem gewinnen. Diese Strategie funktionierte in den 2000er Jahren, als die Einführung von iTunes unter Windows den Kundenstamm der Online-Plattform dramatisch vergrößerte. Das könnte natürlich einige iPhone-Kunden davon überzeugen, auf Android umzusteigen. Aber es könnte Apple auch helfen, ein breiteres Publikum zu erreichen, indem es Android-Benutzern seine Produkte und Dienstleistungen vorstellt.

Artikel von CNET.com angepasst von CNETFrance

Bild: Jason Cipriani / CNET


Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.