Connect with us

Deutsch

Honda bereitet KI-Roboter, elektrische Flugreisen zwischen Städten und Mondtechnologie für 2030 vor

Published

on

Honda gab am Donnerstag seine Prioritäten für das nächste Jahrzehnt bekannt und hob die Bemühungen des Unternehmens hervor, seine Umweltbelastung zu reduzieren und seine Arbeit in auszuweiten Robotik und Avionik und erleichtern die Reise zum Mond.

Hondas Vision 2030 umfasst Pläne für einen Honda Avatar-Roboter, ein Honda eVTOL-Flugzeug, wiederverwendbare Raketen und andere für den Weltraum entwickelte Technologien.

„Alle Initiativen, die wir heute eingeführt haben, sind auf die Herausforderungen ausgerichtet, denen sich Honda in neuen Bereichen stellt, aber die grundlegende Leidenschaft von Honda, unsere Technologie einzusetzen, um das Leben der Menschen angenehmer zu machen, bleibt unverändert“, sagte Keiji Ohtsu, Präsident von Honda R&D.

„Seit der Gründung des Unternehmens waren die Quellen der Herausforderungen für Honda immer die Menschen bei Honda, die originelle Technologien und Ideen entwickeln. Durch die Schaffung neuer Mobilität wird Honda weiterhin bestrebt sein, den Wert, den die Menschen der Mobilität beimessen, zu ändern und positive Veränderungen vorzunehmen unsere Gesellschaft.”

Honda sagte, seine Forschungsabteilung arbeite hart an einer Reihe von Initiativen, die sein Ziel von null Umweltbelastung und null Verkehrskollisionen fördern würden.

Der Honda eVTOL – steht für Electric Vertical Take-Off and Landing – soll die Elektrifizierungstechnologien von Honda für sein Gasturbinen-Hybrid-Aggregat nutzen, um den elektrischen Überlandverkehr zu erleichtern.

„Neben dem sauberen Betrieb, der durch Elektrifizierungstechnologien realisiert wird, bietet eVTOL eine Sicherheit auf einem Niveau, die dem von kommerziellen Passagierflugzeugen entspricht, was durch seine einfache Struktur und das dezentrale Antriebssystem und die Laufruhe aufgrund des relativ kleinen Rotordurchmessers realisiert wird“, erklärte das Unternehmen in einer Erklärung .

„Dies ermöglicht es eVTOL-Flugzeugen, mitten in der Stadt zu starten und zu landen, ohne Lärmbelästigungen zu verursachen. Aufgrund dieser Merkmale wird der Entwicklungswettlauf für eVTOL-Flugzeuge immer heftiger. Vollelektrische eVTOL-Flugzeuge haben jedoch ein Reichweitenproblem.“ aufgrund der begrenzten Batteriekapazität. Daher ist der realistische Einsatzbereich auf den innerstädtischen (innerstädtischen) Transport beschränkt.”

Honda

Honda sagte auch, dass die Arbeit am Avatar-Roboter und seinem zweibeinigen Roboter ASIMO fortgesetzt wird. Honda hofft, die Roboter in den 2030er Jahren in den „praktischen Einsatz“ zu bringen und plant, vor dem 31. März 2024 „Technologie-Demonstrationstests durchzuführen“.

Sie erklärten, dass ihre Vision des Roboters darin besteht, dass er als “zweites Selbst” des Benutzers dient und es jemandem ermöglicht, den Roboter Aufgaben in ihrem Namen ausführen zu lassen.

Hondas Roboter haben bereits mehrfingerige Hände und können sowohl kleine Gegenstände als auch geöffnete Glasdeckel aufnehmen. Honda fügt den Robotern KI hinzu, um Fernsteuerungsfunktionen zu unterstützen.

Das Unternehmen stellte fest, dass es hart an der Entwicklung von Weltraumtechnologien arbeite, die “ein zirkulierendes erneuerbares Energiesystem auf der Mondoberfläche” ermöglichen werden, und untersucht, ob die in Entwicklung befindlichen Roboter auf der Mondoberfläche funktionieren würden.

honda-avatar-robot.jpg

Honda

“Da die internationale Dynamik für die Ausweitung des Spektrums menschlicher Aktivitäten außerhalb der Erde weiter zunimmt, begann Honda Initiativen zur Ausweitung menschlicher Aktivitäten und Entwicklung auf der Mondoberfläche. Es wird gesagt, dass es auf dem Mond Wasser und verschiedene Möglichkeiten gibt.” für die Nutzung von Wasser eröffnen können, erregen Aufmerksamkeit”, erklärte Honda.

„Honda führt eine gemeinsame Forschung mit der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) mit dem Ziel durch, das zirkulierende erneuerbare Energiesystem auf der Mondoberfläche aufzubauen, indem Brennstoffzellentechnologien und Hochdifferenzdruck-Wasserelektrolysetechnologien genutzt werden, die Honda bisher angehäuft hat Hondas Brennstoffzellen-Technologien und Hochdruck-Wasserelektrolyse-Technologien und durch die Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen zersetzt das System Wasser elektrisch und speichert Wasserstoff und Sauerstoff.Mit diesem Wasserstoff und Sauerstoff können die Brennstoffzellen-Technologien von Honda dann Strom erzeugen und liefern. ”

Das Unternehmen entwickelt auch kleine wiederverwendbare Raketen sowohl für den Mond als auch für Satelliten und stellt fest, dass nicht genügend Raketen verfügbar sind, um die Nachfrage nach Satellitenstarts zu decken.

“Diese neuen Initiativen werden durch Kerntechnologien ermöglicht, die Honda bisher angehäuft hat, einschließlich Technologien in den Bereichen Verbrennung, Elektrifizierung, Steuerung und Robotik”, sagte Honda.

“Durch die umfassende Nutzung dieser technologischen Stärken wird Honda danach streben, die Freude daran zu verwirklichen, das Lebenspotenzial der Menschen zusätzlich zu bestehenden Geschäftsbereichen in neuen Bereichen zu erweitern.”

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.