Connect with us

Deutsch

Facebook-Smartwatch mit abnehmbarem Display und Kamera

Published

on

Facebook (Meta) entwickelt eine fortschrittliche Smartwatch mit drehbarem und abnehmbarem Display, inklusive drei Kameras für AR- und VR-Zwecke.

Meta Platforms ist vielen bekannt durch die viel diskutierte Social-Media-Plattform Facebook. Die Aktivitäten gehen jedoch darüber hinaus. So wurde im vergangenen Jahr bekannt gegeben, dass das Unternehmen auch eine eigene Smartwatch entwickelt. Es verspricht ein ganz besonderes Wearable mit abnehmbarem Display und zwei Kameras zu werden, die man vom Handgelenk abnehmen kann, um Fotos und Videos aufzunehmen. Diese kann man dann direkt über Apps wie Facebook und Instagram teilen, berichtete The Verge Mitte 2021. Die Smartwatch wird laut Website im Sommer 2022 erwartet.

Einige Monate später, im Oktober 2021, veröffentlichte Bloomberg ein Foto, das eine Facebook-Smartwatch mit Frontkamera zeigt. Das Bild stammt aus der Facebook View App zur Steuerung der Facebook Smart Glasses – die in Zusammenarbeit mit Ray-Ban herausgebracht wurde.

Heute bringt LetsGoDigital neue Informationen über die erwartete Meta Smartwatch. Wir sind auf ein Patent gestoßen, das eine sehr fortschrittliche Uhr mit einem abnehmbaren Display, mehreren Kameras und vielen Funktionen beschreibt, die wir noch nie zuvor in einer Smartwatch gesehen haben.

Facebook Watch mit abnehmbarem Bildschirm

Am 24. Juni 2021 reichte Facebook Technologies – derzeit unter dem Namen Meta Platforms firmierend – bei der WIPO (World Intellectual Property Organization) ein Patent für einen „abnehmbaren Kamerablock für ein tragbares Gerät“ ein. Die 49-seitige Dokumentation wurde am 13. Januar 2022 genehmigt und veröffentlicht.

Die umfangreiche Dokumentation beschreibt eine Meta Facebook Smartwatch, die der Nutzer am Handgelenk tragen kann. Es werden zwei Modelle beschrieben. Das erste hat ein quadratisches Display – ähnlich dem von Bloomberg veröffentlichten Foto –, das zweite hat ein rundes Display. Die Funktionalität beider Uhren ist weitgehend gleich.

Es ist eine Smartwatch mit abnehmbarem Display. In den Bildschirm sind mehrere Kameras integriert – mindestens zwei, die Dokumentation geht überwiegend von drei Kameras aus. Es werden verschiedene Arten von Objektiven verwendet – beispielsweise ein Makroobjektiv, ein Teleobjektiv, ein optisches Zoomobjektiv und ein Weitwinkelobjektiv. Durch die Verwendung mehrerer Objektive kann der Benutzer das Sichtfeld der Kamera einfach anpassen.

Die Facebook-Smartwatch kommt mit einem zweiten Display daher, das ebenfalls über mehrere Kameras verfügt – mit unterschiedlichen Objektivtypen. Das zweite Display hat den gleichen Formfaktor wie das erste. Der Benutzer kann den Bildschirm einfach vom Gehäuse lösen. Das Gehäuse verbleibt dann zusammen mit dem Armband am Handgelenk des Benutzers. Das Display lässt sich tauschen, aber auch für AR/VR/MR-Zwecke nutzen – darauf kommen wir später zurück.

Der Bildschirm wird von Magneten gehalten. Das Display des runden Modells ist so konfiguriert, dass es sich dreht – wie in der folgenden Abbildung dargestellt. Die Drehung kann sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn erfolgen. Die Magnete müssen sich berühren – es gibt also fünf feste Drehpositionen. Am Platz Wache gehen

Dabei handelt es sich nicht um eine drehbare Lünette, wie bei der Samsung Galaxy Watch 4 Classic. Rotieren hat bei der Meta Smartwatch eine ganz andere Funktion, denn durch Drehen des Bildschirms kann der Nutzer ganz einfach ein anderes Kameraobjektiv auswählen. Das zu verwendende Kameraobjektiv sollte auf 12 Uhr eingestellt sein. Die anderen Kameras sind zu diesem Zeitpunkt nicht verwendbar.

Meta-Smartwatch

Meta Smartwatch mit mehreren Kameras für VR- und AR-Anwendungen

Mit den Kameras können natürlich Fotos und Videos aufgenommen und anschließend in den sozialen Medien geteilt werden. Die Kamera bietet auch eine Lösung für Videoanrufe. Meta hat jedoch größere Pläne. Der Grund für den Einsatz mehrerer Kameras liegt vor allem in den Möglichkeiten, die sich dadurch im Bereich Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality ergeben.

Das Paar abnehmbarer Smartwatch-Displays mit eingebauten Kameras kann auch mit anderen VR/AR-Systemen zusammenarbeiten, wie z. B. einem Head Mounted Display (HMD) oder Smart Glasses.

Obwohl Facebook noch kein AR-Headset veröffentlicht hat, zeigte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen funktionierenden Prototyp. Es ist ein High-End-Headset mit dem Codenamen „Project Cambria“. Meta deutete damals bereits an, dass eine zukünftige Smartwatch als Eingabegerät für das Headset fungieren könnte. Es ist möglich, dass beide Produkte etwa im gleichen Zeitraum auf den Markt kommen.

Weiterhin werden AR-Brillen in der Patentdokumentation gezeigt. Es ist bereits bekannt, dass Meta unter dem Codenamen „Project Nazaré“ auch eine AR-Brille entwickelt.

Die Uhr ist auch mit den notwendigen Sensoren ausgestattet. Die detaillierte Beschreibung bezieht sich auf einen Herzfrequenzsensor, einen Körpertemperatursensor, ein Infrarotmessgerät, einen Bewegungssensor und Aktivitätserkennungssensoren. Natürlich lässt sich die Smartwatch auch mit einem Telefon verbinden.

Es scheint, dass Meta sich mit seiner Smartwatch hauptsächlich auf die AR- und VR-Möglichkeiten konzentrieren möchte. Das passt auch perfekt zum Firmenmotto, ein Metaverse zu bauen – eine gemeinsame virtuelle Welt. Es erklärt auch, warum dieses Bild der Facebook-Smartwatch in der AR-Smartglasses-App gefunden wurde.

Meta ist nicht der Einzige, der an der Entwicklung eines AR-Headsets beteiligt ist. Auch der beeindruckende Konkurrent Apple plant, dieses Jahr ein Mixed-Reality-Headset herauszubringen. Apple ist natürlich seit Jahren Marktführer bei Smartwatches – von denen die Apple Watch 7 das neuste Modell ist. Man darf also gespannt sein, wie Meta als Newcomer im Bereich der Smartwatches diesen Markt angehen wird.

Übrigens gibt es einen weiteren großen amerikanischen Player, der gerade dabei ist, in die Welt der Wearables einzusteigen. Auch Google arbeitet an einer eigenen Pixel Watch. 2019 hat Google auch eine Smartwatch mit Kamera patentieren lassen.

Dokumentation herunterladen: Facebook-Smartwatch mit dreh- und abnehmbarem Display und Kamera.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.