Connect with us

Deutsch

Die Veröffentlichung von Samsung S22 kann sich verzögern

Published

on

Samsung scheint die Absicht zu haben, das Galaxy S21 FE im Januar 2022 auf den Markt zu bringen. Die Galaxy S22-Serie soll im Februar folgen, bevor der MWC 2022 startet.

In jüngster Zeit wurden etliche Smartphone-Releases verschoben oder sogar abgesagt – vor allem aufgrund der im Zuge der Corona-Pandemie entstandenen Chip-Engpässe. Diesmal ist es die Galaxy S22-Serie, die sich angeblich verzögert hat. In diesem Jahr entschied sich Samsung, das Galaxy S21 im Januar beim Galaxy Unpacked-Event vorzustellen – ​​das einen Monat früher als zuvor stattfand. Auf diese Weise kann mit den im August angekündigten High-End-Geräten eine bessere Verbreitung erfolgen.

Lange ging man davon aus, dass die neuen Modelle der S-Serie im Januar wieder erscheinen. Es gab sogar Gerüchte, dass Samsung das Galaxy S22 Ende Dezember ankündigen möchte, danach sollen die Geräte im Januar 2022 in den Handel kommen. Nach den neuesten Informationen scheint Samsung jedoch die S22-Modelle erst im Februar ankündigen zu wollen. Grund dafür scheint die anhaltende Chipknappheit zu sein.

Samsung Galaxy S22-Version

Darüber hinaus ist ein weiteres Samsung-Handy in Planung, das lang erwartete Galaxy S21 FE. Es ist der Nachfolger des S20 FE. Zunächst sollte das Samsung S21 FE im August erscheinen, später wurde die Einführung auf Oktober verschoben. Kürzlich wurde bekannt, dass auch dieser Termin nicht eingehalten wird. Trotzdem wäre das Gerät schon komplett fertig, daher ist es nicht undenkbar, dass Samsung noch eine Fan Edition herausbringt – als günstige Alternative zur S21-Reihe.

Das Galaxy S21 FE soll laut SamMobile noch im Januar 2022 vorgestellt werden. Es wird wohl ein Silent Release sein – ohne umfangreiches Event. Einen Tag zuvor hat das chinesische Telekommunikationsgut Ice Universe die gleiche Nachricht über Twitter gemeldet, aber Ice hat seine Nachricht gelöscht. Der Grund dafür bleibt unklar. Sollte die Galaxy S21 Fan Edition tatsächlich im Januar erscheinen, ist es sicherlich nicht undenkbar, dass das Samsung S22 erst einen Monat später erscheinen wird.

Der Mobile World Congress (MWC) startet am 28. Februar. Logischerweise wird Samsung kurz vor dem MWC ein Galaxy Unpacked 2022-Event veranstalten, um die neuen Modelle offiziell anzukündigen. Anschließend werden sie auf der Telekom-Messe in Barcelona ausgestellt. Erwartet werden wieder drei Modelle, neben einem Basismodell sind auch ein Galaxy S22 Plus und ein Galaxy S22 Ultra in der Pipeline. Über alle drei Modelle ist in letzter Zeit viel bekannt geworden.

Galaxy S22

Galaxy S22 und Galaxy S22 Plus

Das Samsung S22 und S22+ haben ein nahezu identisches Design wie bisher. Allerdings fallen die neuen Modelle etwas kleiner aus. Das Basismodell soll mit einem 6,1-Zoll-Display ausgestattet sein. Das S22 Plus wird voraussichtlich einen 6,6-Zoll-Bildschirm haben. Beide bieten eine Full-HD+-Auflösung und eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Es wird erwartet, dass Samsung sich auch dafür entscheiden wird, beide Geräte mit einer Kunststoff-Rückseite zu versehen – statt mit Glas. Dies ist neu für das Plus-Modell.

Lange Zeit gab es Gerüchte, dass Samsung die S22-Modelle auch mit einer Under-Display-Kamera ausstatten würde – vergleichbar mit dem Galaxy Z Fold 3. Aufgrund der enttäuschenden Bildqualität scheint das Unternehmen auf diese vorerst verzichtet zu haben. Die neuen Modelle der S-Serie werden wieder mit einer Punch-Hole-Kamera ausgestattet. Die 10MP-Auflösung wird wohl die gleiche bleiben wie in diesem Jahr.

Das Rückfahrkamerasystem wird überarbeitet und nutzt erstmals Samsungs neue 50MP-Kamera. Außerdem werden eine 12MP Ultra-Weitwinkelkamera und eine 10MP Telekamera integriert. Letzteres ermöglicht einen 3-fach optischen Zoom – was besser ist als der 3-fach-Hybridzoom der S21.

Durch den kleineren Bildschirm wird auch die Akkukapazität reduziert. Das Basismodell ist mit einem 3.700 mAh Akku ausgestattet. Das Plus-Modell wird höchstwahrscheinlich mit einem 4.500-mAh-Akku ausgestattet sein. Was die Farben angeht, werden die neuen Modelle voraussichtlich in vier Farben erscheinen: Schwarz, Weiß, Roségold und Grün.

Samsung S22 Ultra

Samsung S22 Ultra 5G

Das Ultra-Modell hat ein etwas anderes Design, mit abgerundetem Display und klaren Linien – wie wir es von der Galaxy-Note-Modellreihe kennen. Das S22 Ultra wird zudem erstmals mit einem S Pen-Fach ausgestattet sein. Das bedeutet, dass Sie kein Etui mehr benötigen, um den Eingabestift aufzubewahren.

Das Samsung S22 Ultra ist mit einem 6,8-Zoll-Curved-AMOLED-Display mit einer QHD+-Auflösung und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz ausgestattet. Zum Einsatz kommt eine zentral platzierte Punch-Hole-Kamera, die wiederum einen 40-Megapixel-Bildsensor beherbergen wird.

Lange herrschte Unsicherheit über das Kameradesign des neuen Ultra-Modells. Samsung könnte sich für eine P-förmige Kamerainsel entscheiden. Eine weitere Option ist, dass das Galaxy S22 Ultra mit zwei kleinen Kamerainseln ausgestattet wird – ähnlich wie beim Note 10 Plus.

Cover Pigtou hat gerade ein Video auf YouTube geteilt, das einen Aluminium-Dummy des Galaxy S22 Ultra zeigt. Die Bilder zeigen eine P-förmige Kamerainsel, wie unten gezeigt. Solche Dummy-Phones werden unter anderem von Case-Herstellern wie Pigtou verwendet, um passende Cases für das neue Line-Up zu entwickeln. Das bedeutet, dass nur der Umriss des Kamerasystems bekannt ist und nicht das Innere.

Der neue Ultra wird angeblich mit einer 108-MP-Hauptkamera, einer 12-MP-Ultra-Weitwinkelkamera, einer 12-MP-Telekamera mit 3-fachem optischem Zoom und einer 12-MP-Telekamera mit 10-fachem optischem Zoom ausgestattet sein. Alle vier Kameras sind mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet, um Bewegungsunschärfen zu vermeiden. Das Samsung S22 Ultra wird voraussichtlich in drei Farben erscheinen: Schwarz, Weiß und Dunkelrot.

Die europäischen Modelle der S-Serie werden voraussichtlich vom Samsung Exynos 2200 angetrieben. In anderen Teilen der Welt wird der Qualcomm Snapdragon 888 eingesetzt. Zuvor lieferte die Exynos-Variante etwas weniger gute Leistung, mittlerweile hat Samsung aber eine echte Aufholjagd gestartet. Für den neuen SoC ist Samsung eine Partnerschaft mit AMD eingegangen. Der Exynos 2200 wird Samsungs erster Chip mit einer AMD-GPU mit Raytracing-Technologie sein.

Natürlich laufen die neuen Modelle auf dem neuen Betriebssystem Android 12, das noch in diesem Monat von Google auf den Markt kommt – zeitgleich mit den Pixel-6-Smartphones. Samsung hat bereits eine Vorschau auf die Benutzeroberfläche One UI 4 gegeben – basierend auf Android 12.

Zu den Preisen sind derzeit keine Informationen bekannt. Samsung hat bei der S21-Serie den Preis gegenüber dem Vorjahr gesenkt. Es ist wahrscheinlich, dass im nächsten Jahr vergleichbare Preise angewendet werden. Etwas günstiger dürfte das Plus-Modell sein – unter anderem aufgrund der Kunststoffrückseite, des kleineren Displays und des kleineren Akkus.

Samsung verwendet für die aktuellen Modelle der S-Serie folgende unverbindliche Preisempfehlungen:
– Samsung Galaxy S21: 850 € (8 GB / 128 GB)
– Samsung Galaxy S21 Plus: 1.050 € (12 GB / 128 GB)
– Samsung Galaxy S21 Ultra: 1.250 € (12 GB / 128 GB)

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.