Connect with us

Deutsch

Die meisten lateinamerikanischen Unternehmen planen nach COVID . die vollständige Remote-Arbeit

Published

on

Die Mehrheit der Unternehmen, die in Lateinamerika auf Remote-Arbeit umgestellt haben, plant, in einem Post-Pandemie-Szenario an diesem Format festzuhalten. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die von der Risikokapitalgesellschaft Atlantico mit Entscheidungsträgern und Personalleitern in 524 Unternehmen in der Region durchgeführt wurde.

Laut dem Bericht von Atlantico mit dem Titel Digitale Transformation in Lateinamerika werden etwa 64 % der lateinamerikanischen Unternehmen nach der Pandemie weiterhin aus der Ferne tätig sein. Dies ist eine Veränderung gegenüber den 9% der Unternehmen, die das Format vor der Pandemie implementiert haben.

Vor Ausbruch der Krise arbeiteten 69 % der Unternehmen hauptsächlich in physischen Umgebungen, während 25 % in einem hybriden Format arbeiteten – bei dem die Mitarbeiter ihre Zeit zwischen dem Arbeitsplatz und der Fernarbeit aufteilten – und nur 9 % vollständig aus der Ferne arbeiteten.

Als sich die Arbeitgeber an die Veränderungen in Lateinamerika durch die Pandemie anpassten, begannen sie auch, hybrides Arbeiten zu akzeptieren. Laut der Studie arbeiten 31 % der Unternehmen in der Region auf diese Weise, und nur 5 % arbeiten wieder vollständig im Büro.

Etwa 13% der Befragten, die in einem hybriden Format arbeiten, gaben an, dass sie 3-5 Mal pro Woche von einem physischen Firmenbüro aus arbeiten müssen, während 21% 1-2 Mal pro Woche kommen müssen. Nur 4 % der Befragten gaben an, seit dem Auftreten von COVID-19 nicht aus der Ferne zu arbeiten.

Von den Remote-Mitarbeitern gaben 40 % an, nur an einigen externen Meetings und Konferenzen persönlich teilnehmen zu müssen, während 22 % sagten, dass sie nur ein paar Mal im Monat ins Büro kommen müssen.

In Brasilien, der größten lateinamerikanischen Volkswirtschaft, war Fernarbeit für die überwiegende Mehrheit der Belegschaft nicht möglich, so eine separate Studie zur landesweiten Verbreitung des Home-Office-Formats im Jahr 2020. Die Studie des Instituts für angewandte Wirtschaft Eine im September veröffentlichte Studie (Ipea) stellte fest, dass im Jahr 2020 in Brasilien 74 Millionen Menschen beschäftigt waren, von denen 8,2 Millionen (11 %) insgesamt aus der Ferne arbeiteten.

Ein weiterer Bericht, der im März 2021 veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass Fernarbeit für die Mehrheit der unteren Mittelschicht und der armen Bevölkerung der Arbeiterklasse in Brasilien keine Realität war. Nur 17,5% der Brasilianer aus diesen sozioökonomischen Schichten, die ihre Jobs über einen Zeitraum von einem Jahr aufrechterhalten haben, haben behauptet, während der Krise von zu Hause aus arbeiten zu können.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.