Connect with us

Deutsch

Backup mit Time Machine funktioniert auf einigen M1-Macs nicht mehr

Published

on

macOS Monterey hat auf Macs eine Reihe von Fehlern verursacht. Auf Computern mit einem M1-Prozessor verhindert das Update, dass die Sicherung mit Time Machine ordnungsgemäß funktioniert. Während des Wartens auf einen Fix bietet Apple einen Workaround an.

Einige Mac-Benutzer erleben große Probleme mit macOS Monterey, das neueste Betriebssystem-Update. Kurz nach der Bereitstellung beschwerten sich Nutzer über das Update in den sozialen Medien. In einigen Fällen führt Monterey dazu, dass Computer vollständig abstürzen. In anderen Fällen verursacht das Update anormaler Verbrauch von RAM für einige Anwendungen. Um zu verhindern, dass Macs nach der Installation abstürzen, hat Apple schnell einen Patch auf betroffene Macs ausgerollt.

Leider enden die Sorgen, die macOS Monterey verursacht, damit nicht. Aus der jüngsten Zeugenaussage geht hervor, dass das Update bringt auch Time Machine durcheinander, die von Apple entwickelte Backup-Software. Die Software ist standardmäßig auf den Computern der Marke integriert und ermöglicht es Ihnen, mit wenigen Klicks eine vollständige Sicherung eines Mac durchzuführen, um sie auf ein angeschlossenes Gerät wie eine Festplatte zu übertragen.

Lesen Sie auch: Apple Self Service Repair – Handbücher zur Reparatur Ihres iPhones und Macs werden online verfügbar sein

Wie kann man den Time Machine-Fehler unter macOS Monterey umgehen?

Laut mehreren Erfahrungsberichten, die in den Support-Foren von Apple erschienen sind, leidet die Sicherung über Time Machine unter schwere Funktionsstörungen. „Seit ich nach Monterey ausgewandert bin, funktioniert meine Time Machine nicht mehr. Es hat das Datum der letzten Sicherung nicht geändert und Sicherungen in einem Vakuum erstellt. Also habe ich versucht, das Backup zu löschen und ein neues neu zu starten, aber seitdem heißt es bei mir warte auf das Ende des ersten Backups ”, erklärt ein Nutzer im Apple-Forum.

An Zeugnissen dieser Art mangelt es nicht. „Ich sichere abwechselnd auf einem externen USB-Laufwerk in APFS und auf einem WD NAS. Schutzmaßnahmen rollen weiter, aber am Ende gibt es keine Spur ”, rückt einen Benutzer vor. Tatsächlich ist es unmöglich für sie, den Inhalt zu speichern von ihrem Computer mit Time Machine. Offensichtlich betrifft das Problem nur Macs mit einem M1-Prozessor.

Einer der betroffenen Benutzer hat sich gemeldet Apple-Kundensupport. Das Kundendienstteam der Marke riet dazu, ein SOS des Festplatten-Dienstprogramms auszuführen, um Festplattenfehler zu lokalisieren und zu reparieren. Hier ist das Detail des Verfahrens, wie von Apple erklärt:

  • Starten Sie den Mac im abgesicherten Modus
  • Starte denFestplattendienstprogramm
  • Seh dich in Präsentation > Alle Geräte anzeigen (falls vorhanden) in der Menüleiste oder in der Symbolleiste des Festplatten-Dienstprogramms
  • Gehe zu Apple-SSD und klicke auf den SOS-Button
  • Drücken Sie auf Datenträgerbehälter und starten Sie SOS
  • Dann geh zu Macintoch HD-Lautstärke und starten Sie SOS
  • Starten Sie schließlich das Time Machine-Backup auf der Datendiskette neu

Es scheint, dass die Methode das Problem einiger Benutzer gelöst hat. Der Prozess war jedoch nicht bei allen Benutzern erfolgreich. Apple ist sich wahrscheinlich der Fehlfunktionen von Time Machine bewusst und wird voraussichtlich in einem zukünftigen Update einen Fix einführen.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.