Connect with us

Deutsch

Automatisierte Verbreitung lässt Aussie Broadband sinken

Published

on

Bild: Aussie Broadband

Am Donnerstag gegen 10 Uhr ostaustralischer Zeit erlitt Aussie Broadband einen Ausfall, der verschiedene Teile der Ostküste betraf.

Die Benutzer konnten ihr Breitband nicht nutzen, und die Statusseite und die App des Unternehmens wurden ebenfalls gezählt.

Obwohl schnell ein Fix installiert wurde, beschwerten sich die Benutzer noch einige Zeit, da das Telekommunikationsunternehmen den Benutzern aufforderte, die Modems neu zu starten, um die Verbindung wiederherzustellen.

“Der Nachteil der Automatisierung ist, dass sie die Möglichkeit bietet, Dinge in großem Maßstab zu brechen”, sagte Phil Britt, Managing Director von Aussie Broadband.

“Heute Morgen wurde eine Änderung an unserer DHCP-Konfiguration vorgenommen, die sich automatisch im gesamten Netzwerk verbreitete und Dienste für etwa 10 Minuten offline nahm, bevor ein Fix durchgerollt wurde.

„Nach der Fehlerbehebung brauchten einige Kunden einige Zeit, um wieder online zu gehen, da sich eine große Anzahl von Kunden erneut authentifizieren musste, was zu einer erhöhten Belastung unserer Authentifizierungsserver führte.

Am Mittwoch gab das Unternehmen ein Update für das erste Quartal bekannt. Der Umsatz wurde mit 111 Mio. AU$ ausgewiesen und die Gesamtleistung stieg im Jahresvergleich um 46 % auf 577.000. Davon sind 396.000 Privatkunden, was einem Anstieg von 38 % entspricht, während knapp 40.000 Unternehmen jetzt australisches Breitband nutzen, ein Plus von 85 %.

Aussie Broadband sagte auch, dass es nur noch 3.000 seiner 29.500 Kunden habe, um von Telstra zum Optus-Netzwerk zu wechseln. Das Unternehmen nutzte auch die Gelegenheit, bei NBN einen weiteren Schwung wegen CVC-Überschussgebühren aufgrund erhöhter Downloads während der COVID-bedingten Sperrung in Australien im Jahr 2021 zu erzielen.

Die Nutzung stieg im Vergleich zur Nutzung vor der Sperrung im Mai um 15 %, und das Unternehmen hatte Mehrkosten in Höhe von 3,3 Millionen AUD für das Quartal, was einem Anstieg von 137 % entspricht. Umgekehrt erhielt das Telekommunikationsunternehmen 800.000 AUD von NBN an Rabatten.

Zu Beginn des Monats kündigte NBN an, dass es die CVC-Entlastung für jedes Telekommunikationsunternehmen einzeln ausgehend von einem Basiswert vom Mai 2021 für zusätzliche Daten mit einer jährlichen Wachstumsrate von über 25 % berechnen, den Einzelhändlern 50 % der Überschreitungsgebühr von 8 AUD pro Mbit/s gutschreiben würde und würde berechnet auch rückständige Kredite und könnte sich bis 2022 erstrecken, wenn Pandemie-Gesundheitsverordnungen in Kraft bleiben.

Trotzdem sagte Aussie Broadband, es reiche nicht aus, um „den wahren Kostenanstieg aufgrund von Sperren“ zu decken, und bedeutete, dass auch für das nächste Quartal höhere CVC-Gebühren anfallen würden.

Das Unternehmen teilte mit, 51.000 Benutzer proaktiv auf höhere Geschwindigkeitsstufen umgestellt zu haben, um die höheren CVC-Einschlüsse zu nutzen, was dazu beigetragen hat, die CVC-Gebühren um rund 1 Million AUD zu senken.

„Hätte das Unternehmen nicht proaktiv Kunden mit dem Fokus auf schnelle Kampagne migriert und hätte NBN während des Berichtszeitraums keine Entlastung geleistet, hätten sich die Gesamtkosten für CVC für das Quartal auf geschätzte 5,1 Mio. “, sagte das Unternehmen.

Britt sagte gegenüber ZDNet, dass berechtigte Kunden automatisch zu einem schnelleren Tarif migriert wurden, da dieser den Rabatt an die Kunden weitergeben könnte.

„Sobald die Kampagne vorbei ist, werden die Kunden automatisch zu ihrem ursprünglichen Tarif zurückversetzt, sodass ihnen keine zusätzlichen Kosten in Rechnung gestellt werden“, sagte Britt.

“Wir senden Kunden eine E-Mail, um sie darüber zu informieren, dass sie automatisch auf den Plan vor der Migration herabgestuft werden, es sei denn, sie entscheiden sich, den neuen Plan beizubehalten.”

Seit die Lockdown-Beschränkungen in New South Wales gelockert wurden, sagte Aussie Broadband, dass die Nutzung im Bundesstaat geringer ist.

Verwandte Abdeckung

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.