Connect with us

Deutsch

Apple sollte aufhören, die Umwelt als Verkaufstaktik zu nutzen und sich um den Planeten zu kümmern

Published

on

Apple redet viel über die Umwelt und seine Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

Das Unternehmen weist bei jeder neuen Produktveröffentlichung schnell auf “die Umwelt” hin und vermarktet jedes Produkt auf seiner Website in Bezug auf die Umweltauswirkungen. Den Kunden wird auch gesagt, dass Apple-Produkte “gut für den Planeten” sind.

Apfel

Apple hat auf seiner Website einen ganzen Bereich, der der Umwelt gewidmet ist. Diese Seite hat viel Grün, zusammen mit cartoonartigen Darstellungen von Bäumen und dem Planeten Erde, nur um uns zu zeigen, wie ernst es dem Unternehmen mit allem Grün ist.

Aber es gibt Dinge, die Apple uns nicht erzählt.

Apple arbeitet aktiv daran, die Lebensdauer von Produkten zu verkürzen, indem es sie übermäßig schwer zu reparieren macht, unwirtschaftliche Reparaturpreise verlangt und Dritte davon abhält, vernünftigere Reparaturen anzubieten.

Apple ist nicht glücklich, dass Sie etwas gekauft haben. Apple möchte, dass Sie mehr Dinge kaufen.

Apple entwickelt in seinen Produkten Obsoleszenz, und das ist zweifellos nicht gut für den Planeten.

Und nirgendwo sehen wir diese Praxis so deutlich – und nirgendwo spürt der Planet sie am meisten – als beim iPhone.

Apples Vision für den Lebenszyklus des iPhones muss in etwa so aussehen:

“Sie kaufen es, verwenden es dann, bis es kaputt geht oder die Batterie verbraucht ist, und dann kaufen Sie ein anderes.”

Sicher, es gibt einige Unschärfen an den Rändern mit Garantien und extrem teuren Reparaturen, aber das Hauptereignis in der Gleichung ist der Verkauf eines Produkts und anschließend der Verkauf eines anderen.

Und das ist klar im Design (denken Sie daran, das Design, von dem Apple sagte, dass es gut für den Planeten war).

Unbedingt lesen: Dein neues iPhone 13 gehört dir nicht

Nehmen Sie das hintere Glas des iPhones.

Warum sollte ein Unternehmen wie Apple ein Gerät bauen, bei dem das Rückglas – im Wesentlichen ein kosmetisches Merkmal – Hunderte von Dollar kostet, um es zu reparieren, wenn es zerbricht (etwas, wofür Glas bekannt ist)?

Ja, Hunderte von Dollar.

Wenn Sie das brechen und AppleCare+ nicht haben, zahlen Sie die Gebühr für “sonstigen Schaden”, die für die neueren iPhones von 399 US-Dollar für das iPhone 13 mini bis zu satten 599 US-Dollar für das iPhone 13 Pro Max reicht.

Und das liegt nicht daran, dass Teile für neuere Mobilteile teurer sind. Die Gebühr für “sonstige Schäden” für das iPhone XS Max beträgt ebenfalls 599 US-Dollar.

Einige Reparaturwerkstätten von Drittanbietern verfügen mittlerweile über einen Laserglasentferner, wodurch diese Reparatur schneller und einfacher wird, aber es fällt mir auf, dass Apple das iPhone so konzipiert hat, dass die Reparatur so teuer und so schwierig wie möglich ist und die Benutzer drängt zum Kauf der AppleCare+-Garantie oder zum Kauf eines neuen Telefons, wenn sie ihres kaputt gehen.

Die Preise für Reparaturen sind so festgelegt, dass die Leute zum Kauf eines neuen Geräts aufgefordert werden.

Und das macht all die Fortschritte zunichte, die Apple in anderen Bereichen wie Recycling und erneuerbare Energien gemacht hat.

Gut für das Endergebnis, aber nicht gut für den Planeten. Oder, was das betrifft, Kunden.

Und nicht nur große Reparaturen sind komplex. Was einfach sein sollte, routinemäßige Reparaturen – wie der Batteriewechsel – sind unnötig kompliziert geworden.

Das Ersetzen eines Artikels, den Apple selbst als “Verbrauchsmaterial” bezeichnet, sollte einfach und routinemäßig sein.

Und um das abzurunden: Wenn Benutzer ihren eigenen Akku ersetzen möchten (oder einen nicht von Apple unterstützten Drittanbieter-Reparaturbetrieb wählen), werden sie bis zum Ende der Zeit von einer ominösen Warnmeldung geplagt, dass Apple dies nicht überprüfen kann der Akku ist echt – auch wenn wir zu 100 Prozent wissen, dass er echt ist, weil er beispielsweise aus einem anderen iPhone stammt.

Der einzige Weg, dies zu umgehen, besteht darin – ja, Sie haben es erraten –, Apple Geld zu zahlen.

Wenn Apple wirklich Geld für Reparaturen verliert – wie das Unternehmen dem Unterausschuss für Kartellrecht des US-Repräsentantenhauses im Jahr 2019 mitteilte – könnte man meinen, dass es Reparaturen durch Dritte begrüßen würde.

Und Spoiler, selbst wenn es wahr ist, dass Apple durch Reparaturen Geld verliert, verliert das Unternehmen kein Geld, wenn es um AppleCare-Garantien geht, und definitiv kein Geld, wenn die Hindernisse, die es in den Weg stellt, die Leute letztendlich dazu bringen, ein Gerät zu kaufen neues Mobilteil.

Diese Warnungen sind nicht auf die Batterie beschränkt, wo es berechtigte Bedenken geben kann – wenn auch eine kleine – in Bezug auf die Qualität und die Befürchtung, dass eine Batterie von Drittanbietern in Rauch aufgehen könnte und jeder Apple die Schuld geben würde.

Auch Komponenten wie Display- und Kameramodule sind an das Gerät gebunden, deren Austausch nicht nur Warnungen generiert, sondern auch einige Funktionen wie Face ID killt.

Sie besitzen Ihr iPhone nicht. Nicht wirklich. Apple lässt Sie es sich ausleihen, und wenn Sie etwas kaputt machen oder es lange genug besitzen, bis der Akku abgenutzt ist, müssen Sie Apple bezahlen, um es für Sie zu reparieren.

Es ist eher wie ein Mietvertrag.

Apple ist ein Multimilliarden-Dollar-Konzern, und man wird kein Multimilliarden-Dollar-Konzern, indem man nett ist. Aber Apple macht viele Dinge richtig – der Datenschutz ist einer davon – und es ist entmutigend zu sehen, dass Apples Führung so spektakulär versagt, wenn es um die Grundlagen des Umweltschutzes geht.

Recyceln. Reduzieren. Wiederverwendung.

Apple verkauft jährlich rund 200 Millionen iPhones. Aneinandergereiht würden sie eine Kette bilden, die drei Viertel des Erdballs (rund 30.000 Kilometer) umrundet.

Das ist viel Produkt.

Wenn man alle bisher verkauften iPhones hinzuzählt, ist das ein großer Haufen Elektroschrott, den der Planet absorbieren muss.

Und deshalb ist es wichtig, dass Apple seinen Beitrag zur Wiederverwendung alter iPhones leistet, indem es sie reparierbar macht, was wiederum die Anzahl der benötigten iPhones reduzieren würde.

Ja, Apple könnte sehr gut weniger iPhones verkaufen, aber da ich den Planeten mit Apple teile, denke ich, dass der Verkauf von weniger iPhones im Austausch für bessere Nachhaltigkeit ein guter Handel ist.

Das ist das “Reduzieren” -Bit, an das Apple nicht denken möchte.

Apple könnte bei nachhaltigen Produkten führend sein und andere Unternehmen dazu bewegen, diesem Beispiel zu folgen, aber stattdessen entscheidet es sich dafür, nicht nachhaltige Praktiken grün zu waschen.

Und das ist wirklich schade.

Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.