Connect with us

Deutsch

AMD und Microsoft pushen Fix für Windows 11-Leistungsprobleme

Published

on

Microsoft hat jetzt einen Fix für Mainstream-Benutzer von Windows 11 bereitgestellt, um schwerwiegende Leistungseinbußen auf PCs mit AMD Ryzen-CPUs zu beheben.

AMD und Microsoft haben kürzlich bestätigt, dass Windows 11 und PCs mit einigen AMD-Prozessoren Leistungsprobleme aufweisen, insbesondere bei der Verwendung von Spielen oder anderen anspruchsvollen Workloads.

Wie ZDNet letzte Woche berichtete, hat Microsoft mit dem Windows 11 Build 22000.282 einen Fix für die Windows 11- und AMD-Leistungsprobleme für Windows-Insider auf den Beta- und Release-Preview-Kanälen bereitgestellt.

SEHEN: Windows 11-Upgrade: Fünf Fragen, die Sie zuerst stellen sollten

Microsoft sagte, der AMD-Fix für Mainstream-Benutzer von Windows 11 sei für Ende Oktober geplant und derselbe Build ist jetzt eingetroffen.

Laut Microsoft behebt das Update ein L3-Caching-Problem, das die Leistung einiger Anwendungen auf Geräten mit AMD Ryzen-Prozessoren nach dem Upgrade auf Windows 11 (Originalversion) beeinträchtigen könnte.

Das Problem betraf Windows 11-Benutzer mit Ryzen-Hardware beim Spielen am stärksten, aber auch PCs, wenn andere rechenintensive Workloads ausgeführt wurden.

Microsoft und AMD haben Anfang des Monats bestätigt, dass es nach der Installation von Windows 11 auf einigen AMD-Prozessoren zu einem Leistungsabfall von bis zu 15 % kommen könnte.

“Erwartete Leistungseinbußen von 3-5% bei betroffenen Anwendungen, 10-15% Ausreißer in Spielen, die häufig für eSports verwendet werden, möglich”, sagte AMD.

AMDs “bevorzugter Kern”-Technologie hatte auch Probleme mit Windows 11, was verhinderte, dass die Hardware für die Leistung optimiert wurde. Nach der Installation von Windows 11 wird die Hardware-Schnittstelle zum Betriebssystem (UEFI) “möglicherweise nicht bevorzugt Threads auf dem schnellsten Kern eines Prozessors planen”, sagte AMD.

Das Windows 11-Update behebt dieses Problem nicht. Im Einklang mit dem Windows-11-Update hat AMD jedoch die Chipsatz-Treiberversion 3.10.08.506 veröffentlicht. Diese Version sollte die Leistungsprobleme beheben, versichert AMD in den Versionshinweisen.

SEHEN: Microsofts Windows 11: So erhalten Sie es jetzt (oder später)

AMD sagte, dass der Chipsatztreiber 3.10.08.506 “die Leistungseinbußen vollständig behebt”. Benutzer von Windows 11 können überprüfen, ob dieser Treiber oder neuer vorhanden ist, indem sie in der App “Windows 11-Einstellungen” zu “Apps & Funktionen” gehen.

AMD hat zusätzliche Informationen skizziert, um zu überprüfen, ob das Problem in PCs mit Zen 3-, Zen+- und Zen 2-Architekturen behoben ist:

  • Für AMD-Prozessoren mit der “Zen 3”-Architektur: Systeme, die mit AMD-Chipsatz-Treiber 3.10.08.506 (oder neuer) konfiguriert sind, sollten Version 7.0.3.5 (oder neuer) für die AMD.Power.Prozessor.Einstellungen Eintrag in der Windows 11 Provisioning Packages-Schnittstelle.
  • Für AMD-Prozessoren mit den Architekturen „Zen+“ oder „Zen 2“: Systeme, die mit dem AMD-Chipsatztreiber 3.10.08.506 (oder neuer) konfiguriert sind, sollten die AMD Ryzen™ Ausgewogen Energiesparplan ausgewählt und aktiv in der Benutzeroberfläche Systemsteuerung > Energieoptionen.
Continue Reading

Copyright © 2021 Meta Mag Inc.